Sockelleiste – schön und günstig

Sockelleiste - schön und günstigSie haben gerade Ihre Wohnung frisch renoviert und auch neues Laminat, Parkett oder auch Teppichboden verlegt. Aber wie das nun mal so ist, in sehr seltenen Fällen treffen Wand und Fußboden in einem rechten Winkel auf einander. Abweichungen, Lücken und Spalten tauchen auf. Und wie kann man dies am besten Kaschieren und obendrein noch etwas „auf hübschen“? Mit entsprechenden Sockel- oder Fußleisten. Die Auswahl an Fußleisten ist überwältigend, wie Sie sehen werden. Aber mit dieser kleinen Übersicht werden Sie sich schnell mit den gängigsten Fußleisten, mit ihren verschiedenen Profilen, Einsatz- und Befestigungsmöglichkeiten vertraut machen können.

Was ist eine Sockelleiste und wozu wird sie benötigt?

Sockelleisten werden dort angebracht, wo Wand und Fußboden aufeinandertreffen. Sie bilden dabei eine Art Rahmen um den Fußboden. Wand und Fußboden werden so optisch voneinander getrennt. Vielen ist der Begriff Fußleiste oder auch Scheuerleiste geläufiger. Sie haben nicht nur eine dekorative Aufgabe, sie können auch recht hilfreich sein, wenn man hinter ihnen Kabel verstecken kann. Obendrein schützen sie die Wand im unteren Bereich vor Stößen und Schmutz. Sie sind in vielen Ausführungen und Materialien auf dem Markt erhältlich, auf die wir im Weiteren noch eingehen werden.

Verschiedene Materialien für Sockelleisten

Massivholz lässt Sockelleisten edel und warm wirken. Die Auswahl ist sehr groß, so dass die passenden Leisten auch für Ihren Parkettboden oder Laminat zu finden sind. Sie können wählen zwischen Edelhölzern oder, auch etwas schlichter, Laubhölzern. Die günstigeren Leisten aus Laubhölzern bieten sich natürlich auch dazu an, sie selber nach Ihren Wünschen und Vorstellungen zu lackieren oder auch einfach nur zu ölen. Aus dem Holzwerkstoff MDF sind ebenfalls Fußleisten am Markt erhältlich. Der Kern der Leisten besteht aus MDF und ist mit Furnier überzogen. Durch diese Herstellungsweise sind den Leisten in punkto Optik kaum Grenzen gesetzt. Holzmasserungen oder Lackierungen in vielen erdenklichen Farben stehen Ihnen hier zur Auswahl. Hochwertiger Kunststoff ist ebenfalls ein sehr beliebtes Material, um flexible und bruchsichere Sockelleisten herzustellen. Ein weiterer Vorteil von Kunststoff ist natürlich, dass Feuchtigkeit diesen Leisten nichts anhaben kann. Sie eigenen sich obendrein nicht nur für Abschlüsse im Bodenbereich. Man kann sie auch bei Küchenarbeitsplatten verwenden, um einen schönen Anschluss zur Wand zu bekommen. Fußleisten aus Metallen kommen mittlerweile auch immer mehr in Mode. Sie sind stylisch, modern und elegant und passen zu vielen Fußböden. Ausführungen aus Edelstahl, matt oder poliert, sind genauso erhältlich wie Aluminiumleisten. Beide Varianten sind sehr widerstandsfähig und eigenen sich, nicht nur auf Grund ihrer edlen und trendigen Optik, auch für Büro- und Geschäftsräume. Für die Badezimmereinrichtung werden Fußbodenleisten aus Stein oder Fliesen angeboten, die exakt zu Ihren gewählten Fliesen oder Kacheln passen. Fragen Sie diese direkt bei Ihrem Fliesenhändler mit an.

Verschiedene Profile bzw. Stilrichtungen bei Sockelleisten

Um zu möglichst jedem Einrichtungsstil zu passen, gibt es eine riesige Auswahl an verschiedenen Profilen bei Fußleisten. Das sogenannte „Weimarer Profil“ ist das einfachste, praktischste und auch gängigste Profil. Es handelt sich hierbei um eine Sockelleiste mit einem eckigen Profil. Man könnte meinen, es stellt ein Quadrat dar. Fußleisten mit einer abgerundeten Oberkante kennt man unter der Bezeichnung „Neuburger Profil“. Es passt, genau wie das Weimarer Profil, zu fast jedem Einrichtungsstil. Kommt aber besonders gut zur Geltung, wenn die Wohnung besonders modern eingerichtet ist. Das „Berliner-„ bzw. „Hamburger Profil“ besticht durch seine schönen Schwingungen. Die spielerische Gestaltung der Oberkante passt ausgezeichnet in Altbauwohnungen oder Wohnungen, die im Landhaus- oder Vintage Stil eingerichtet sind. Das komplett geschwungene „Marburger Profil“, ist eigentlich universell. Es passt in moderne Wohnungen genauso gut, wie in klassische Einrichtungen. Und wenn Sie sich noch nicht ganz sicher sind, wie die jeweiligen Profile zu Ihrer Einrichtung passen, können Sie sicherlich das eine oder andere Probestück direkt beim Hersteller anfordern. Oder fragen Sie in Ihrem Baumarkt, ob nicht „Verschnitt“ zur Verfügung steht, welches Sie mitnehmen können. Egal für welches Profil Sie sich entscheiden, eines haben alle Sockelleisten gemeinsam. Sie setzen Akzente in Ihrer Wohnung und spiegeln Ihre Persönlichkeit wider.

Sockelleisten mit integriertem Kabelkanal

Diese Ausführung von Fußleisten eignet sich hervorragend herumliegende Kabel zu verstecken. Sie kennen das sicher auch. Die Antennenbuchse ist nicht unbedingt da angebracht, wo Sie Ihren Fernseher aufstellen möchten. Ihnen bleibt nichts anderes übrig, als das Antennenkabel entsprechend zu verlegen. Sie können es über der Fußleiste entlang laufen lassen oder Sie können es prima dahinter verstecken. Und im Nu ist ihr Wohnzimmer frei von herumliegenden Kabeln und obendrein werden diese auch noch vor Verschmutzung und Beschädigung geschützt.

Pflege von Sockelleisten

Die erste und wichtigste Regel im Umgang mit Sockelleisten ist Vorsicht. Leicht können Kratzer oder Absplitterungen beim Verrücken von Möbeln entstehen. Zur Reinigung genügt ein feuchtes Tuch mit etwas normalen Haushaltsreiniger. Holzfußleisten sollten man nur bedingt feucht abwischen und darauf achten, dass kein Wasser hinter die Leisten gelangt. Ansonsten reicht es völlig aus die Fußleisten mit einem Staubtuch- oder wedel „abzustauben“ oder mit der Polsterbürste Ihres Staubsaugers einfach abzusaugen. Auf keinem Fall sollten Sie mit „scharfen“ chemischen Reinigungsmitteln arbeiten. Lackierungen könnten Schaden nehmen oder Metallleisten könnten „anlaufen“. Bei extremer Verschmutzung von Holz-Sockelleisten haben Sie, wenn alle Stricke reißen, immer noch die Möglichkeit diese neue abzuschleifen.

Worauf sollte man beim Kauf achten

Für welches Material Sie sich entscheiden, liegt ganz bei Ihnen. Ob Sie nun eine Einheit mit Ihrem Fußboden möchten oder doch lieber einen farbigen Kontrast setzen wollen. Es stehen Ihnen genügend verschiedene Materialien zur Verfügung. Wählen Sie aus! Da die zur Verfügung stehenden Leistenhöhen sehr variieren können, sollten Sie überlegen, welche Höhe für Sie ansprechend ist. Möchten Sie eher eine niedrige  Leiste oder doch lieber eine etwas höhere, wo Sie eventuell auch Kabel hinter verstecken können. Die Deckbreite, also die Dicke der Leiste sollte so angepasst sein, dass die Randfugen am Boden gut abgedeckt sind. Die schönste Fußleiste ist unnütz, wenn sie in die Randfuge hineinrutscht und den Blick vermehrt auf diese Fuge zieht. Bei den zur Verfügung stehenden Befestigungsarten, müssen Sie schauen, was Ihnen am besten liegt. Ob Sie schrauben, nageln, kleben oder vielleicht doch lieber mit einer Klicktechnik arbeiten möchten, bleibt, unter anderem auch, Ihrem handwerklichen Geschick überlassen. Die gängigste Anbringungsart ist allerdings immer noch das Annageln. Achten Sie auf die Bodeneignung der von Ihnen gewählten Sockelleisten. Natürlich kommt es auf Ihren ganz persönlichen Geschmack an, welche Leisten Sie mit welchem Fußbodenbelag kombinieren möchten. Aber über einige Kombinationen sollte man sich im Vorfeld unbedingt Gedanken machen, ob es vom Material und von der Optik her passt. Zur Bodeneignung kommt auch noch die Raumeignung. In Feucht- oder gar Kellerräumen, sollten Sie sich nicht unbedingt für Sockelleisten aus Holz entscheiden. Diese könnten aufgrund von Nässe und Feuchtigkeit aufquellen oder sogar zur Schimmelbildung neigen. Hier würden sich eher Kunststoffleisten oder vielleicht sogar Leisten aus Stein oder passenden Fliesen anbieten.

Wo man Sockelleisten kaufen kann

Eine großzügige Auswahl an Fuß- bzw. Sockelleisten finden Sie in jedem Baumarkt in Ihrer Nähe wie zum Beispiel:
  • Hornbach
  • Obi
  • Bauhaus
  • Toom
Sie können sich auch direkt bei den Herstellern oder im Netz umsehen.

Zu den bekanntesten Herstellern zählen unter anderem:

  • KGM
  • Leiste 24
  • REESE
Finden Sie sich nun in der Welt der Sockel- und Fußleisten etwas besser zurecht und konnten Sie sich ein wenig Inspiration holen? Dann zögern Sie nicht länger und fangen Sie an Ihrer Wohnung mit Ihren neuen Sockelleisten einen individuellen „Touch“ zu geben. Die Auswahl ist so groß und Ihrer Phantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Legen Sie los!